LOCOS


Simon
Gitarre

simon@meloco.de


Ralph
Bass

ralph@meloco.de


Tom
Vocals

tom@meloco.de


Mike
Drums

mike@meloco.de


Lex
Git/Synth

lex@meloco.de

Stay loco and be different!

Meloco steht für Facettenreichtum. Die selbsternannten Genrewandler kombinieren die verschiedensten Musikrichtungen zu einem neuen und markanten Stil. Während in einem Song Elemente der Hardcore-Szene überwiegen, wird der Hörer im nächsten Song bereits von Piano-Klängen in die Gothic-Welt entführt. Durch Rap-Passagen kombiniert mit Metal-Riffs lassen Meloco zudem auch die Herzen der alten Nu-Metal Fans höher schlagen. Vergleiche mit Szenengrößen wie Limp Bizkit, Papa Roach und Linkin Park blitzen nicht selten auf.  Zu den musikalischen Markenzeichen zählt auch die Reibeisenstimme des Sängers Tom. Tanja Hess von Boersma Records sagte einst über den geschminkten Frontmann: „Tom klingt wie Bonnie Tyler nach 50 Kippen und zwei Flaschen Whiskey“. Getragen wird die Stimme durch atmosphärische und kreative Klänge des Gitarristen Simon, den Sound-Tüfftler und kreativen Kopf der Band.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2009 reisen Meloco quer durch Deutschland und supporten Szenengrößen wie Grave-Digger, Lacrimas Profundere und Emil Bulls. Auch im Ausland konnte Meloco bereits Fuß fassen. Touren in Polen und Russland zählen zu den größten Highlights der Live-Historie! Bei ihren Shows steht der Erlebnisfaktor immer im Mittelpunkt. Meloco erreichen ihr Publikum auf allen Ebenen und sprechen alle Sinne an. Während die Musik den Hörer durch sehr intime und emotionale Texte erreichen soll, schafft man durch Video-Einblendungen während der Show weitere Anreize. Durch gezielte Marketing-Aktionen wird das Publikum auch nach der Show noch am Merch-Stand mit Meloco-Bier und einem eigenen Parfüm überrascht. Elke von Useful Promotions über die Live-Performance von Meloco: „Die Performance voller Ernergie und Rythmus ist Garant dafür, das Meloco stets einem pulsierenden Publikum gegenüber steht, welches unweigerlich das reflektiert, was von der Bühne kommt. Hier ist pure Leidenschaft am Werk und Liebe zum Detail. Das kann man hören, sehen und vor allem spüren.“

Meloco polarisieren! Dabei gelingt ihnen jedoch immer der perfekte Spagat zwischen gespielter Provokanz während der Show und den netten Schwiegersöhnen fernab der Bühne. Nach der EP „til lambs become lions“ aus dem Jahr 2012 und weiteren Veröffentlichungen wie dem Video im alten Nürnberger Volksbad zur Single „i don´t care“ folgt im November 2016 nun endlich das erste Album. „Port Noir“ lautet der Titel des ersten Longplayers der Band. Meloco präsentieren sich hier als offenes Buch und behandeln private Thema wie Sterbehilfe, die Abhängigkeit von Medikamenten sowie aktuelle Ereignisse wie die akute Bedrohung durch Terror. Dabei erhalten Sie auch prominente Unterstützung von Roberto Vitacca (Lacrimas Profundere) und Ron Cazzato (4LYN). Letzterer ist auch im neuen Video zur Single-Auskopplung „Don´t take me for granted“ zu hören.